Alter Kursaal in Westerland startet in die neue Theatersaison

Dunkles Holz, rote Samtvorhänge und holzvertäfelte Wände: Der Alte Kursaal in Westerland ist ein Theater mit Charme. Im Herbst beginnt alljährlich die neue Saison. Was Zuschauer in der Spielzeit 2017/18 erwartet, stellen wir hier vor.

Die Saison des Alten Kursaals besteht wie jedes Jahr aus lediglich fünf Vorstellungen. Unter dem Motto „Bühne frei“ gastieren Ensembles anderer Städte für einen Theaterabend auf der Insel. Die Vorstellungen beginnen jeweils um 20 Uhr. 

  1. „Der Pantoffel-Panther“ am 30. Oktober 2017

Dieses Stück über das irrwitzige Leben des Pantoffel-Panthers Hasso Krause ist ein Komödienklassiker. Erfahrungsgemäß bleibt bei der Mischung aus Kabarett und Boulevardtheater kein Auge trocken. Schon gar nicht, wenn Jochen Busse im Hähnchenkostüm auf die Bühne tritt, wie bei diesem Gastspiel des Contra-Kreis-Theaters aus Bonn. 

  1. „Honig im Kopf“ am 30. November 2017

Schon die Filmvorlage hat Millionen von Zuschauern zu Tränen gerührt. „Honig im Kopf“ ist eine Tragikomödie, in der ein Mädchen ihren dementen Großvater entführt, um ihm vor dem Pflegeheim zu bewahren. Es geht um Liebe, Zuversicht und Fürsorge – und wie sich mit ihrer Hilfe Angst und Trauer überwinden lassen. Ein Gastspiel des Düsseldorfer Theaters an der Kö, das berührt.

  1. „Des Teufels General“ am 7. Februar 2018

Das Kriegsdrama um den Luftwaffengeneral Harras, der sich auf Wahrheitssuche in einer Gestapo-Affäre begibt, wurde mehrfach adaptiert. Für seine Interpretation hat das Tourneetheater Euro-Studio Landgraf bereits viele gute Kritiken erhalten. Lob heimste vor allem die Wandlungsfähigkeit und Dynamik des Ensembles ein. 

  1. „Monsieur Claude und seine Töchter“ am 4. April 2018

Dass die Franzosen in Sachen Migration eine ordentliche Prise Humor an den Tag legen können, stellen sie mit Filmen, Romanen und Theaterstücken immer wieder unter Beweis. Einer dieser gelungenen Stoffe ist die Spielfilmkomödie „Monsieur Claude und seine Töchter“ um ein konservatives katholisches Ehepaar, dessen vier Töchter sich in Franzosen mit Migrationshintergrund verlieben. Das lustige Stück kommt in der Interpretation des a.gon-Theaters München auf Sylt zur Aufführung. 

  1. „Die toten Augen von London“ am 23. Mai 2018

Edgar Wallace ist Autor dieses Krimis, den das Ensemble des Neuen Theaters Hannover auf die Sylter Bühne bringt. Mehrere Leichenfunde in der Themse geben Inspektor Larry Holt und seiner Assistentin Diana Ward Rätsel auf, doch mit ihrem unvergleichlichen Gespür und den unkonventionellen Ermittlungspraktiken kommen sie dem Täter auf die Spur. Das alles geschieht natürlich nicht ohne Hindernisse und Wendungen, die den Reiz der Geschichten von Krimiprofi Wallace ausmachen.